„Hey Claudie! Dieses Jahr wieder Theater?“ – „Klar!“

Schauspielerei, Technik, Film, Band, Kostüm, Bühnenbild, Texter oder … Plakater? Und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen: seit meiner Ausbildung hatte ich keine Plakate mehr gestaltet! Man könnte mir also nicht vorwerfen, dass ich das doch schon jeden Tag machen würde. Die unendliche Weite der Fläche ist für mich eine echte Herausforderung. Ich liebe eben die kleinen Dinge im Leben, wie nicht zuletzt meine A6-große Bachelorarbeit zeigt … und der 2 cm kleinere Hannes – hohe Schuhe goodbye.

Überhaupt war dieses Projekt für mich so ein richtiges Selbstfindungsding. Wie immer stehen am Anfang unzählige Gestaltungsmöglichkeiten offen. Fotografie? Typografie? Analoge Zeichnung? Digitale Illustration? Vectorlines! Und als ich mein Portfolio durchblätterte, wurde mir klar, dass ich meinen Stil gefunden hatte, ohne es zu bemerken. Denn vektorisierte Handzeichnungen fanden bereits Platz im „Da haben wir den Salat!“-Buch, auf Postkarten der Tagung Hochschulwege 2015, dem Buch zur eBook Revolution, dem Post-Set Schreib mal wieder, im Notizbuch „Gartenfreund“ und nicht zuletzt als Nicht-Foto auf meinem Lebenslauf.

Wenn ihr wissen möchtet, wie man mit einem Gestaltungsmittel und dennoch 1000 Umwegen zu einem Plakat kommt, das nun die Straßen von Konstanz ziert, dann klickt auf die Bilder und erfahrt mehr:

Feeertig! Der Vorverkauf kann beginnen – und vorbei. Äh Mist, das tut mir jetzt leid. Alle Karten waren innerhalb einer Woche ausverkauft. Aber kommt doch an die Abendkasse und lasst euch dieses fantastische Stück nicht entgehen! Heute ist Premiere!

GadJ_Verkauf

Bene, Mela und Kevin können es kaum erwarten, euch Geschichten aus dem Jenseits zu erzählen.

Advertisements