Und schon ist wieder ein Jahr vorüber. Im Januar 2015 hatte ich noch vor dieser kahlen, weißen Leinwand gestanden, die mir vermittelte „Du kannst mich bemalen, wie immer es dir beliebt. Aber ein klein wenig Zufall wird nicht auszuschließen sein.“ Nichts war sicher und nichts entschieden. Und dass ich meinen Zwischenstopp anders als geplant einlegte, erst recht nicht.

1. Spanisch lernen

Hola, ¿Qué tal? Me llamo Claudie y soy de Cottbus, una ciudad en el este de Alemania. Tengo veintiseís años y vivo en Constanza. Estudio diseño comunicación en la Escuela Técnica Superior de Constanza. Estudio diseño comunicación para ser diseñadora editorial y ilustradora y trabajar en editorial. No trabajo actualmente, sólo estudio. Tengo un estudio interesante porque siempre gano inspiracionas nuevas; tengo también hobby: en mi tiengo estudio español y sono batería y cajón en la banda teatro. Hablo tres idiomas: inglés, ruso y estudio español. Mi lengua materna es alemán. Estudio español para hablar con mis amigas en Madrid y Chiclana y porque me gusta mucho! Busco una persona para practicar español! Muchos saludos y hasta pronto!

Also ja! Es hat geklappt, die Weltherrschaft ist in Sicht und me encanta! Ich liebe es!

Der Text ist übrigens ernst gemeint. Wenn du also der oder die Gesuchte bist, melde dich!

2. Verreisen

„… dorthin, wo es Sonne und Meer gibt. Oder zumindest einen Pool. Denn Schwimmen ist für mich DAS Gefühl von Freiheit.“

Das war mein Wunsch, der sich zwar nicht wie geschildert, aber dennoch wunderbar erfüllt hat. Der Sommer steckte voller Erlebnisse und Entdeckungen im Grünen. Wie oft ich mit Hannes baden war, kann ich gar nicht mehr zählen. Und meine Sonne waren eindeutig die vielen tollen Menschen, die ich dieses Jahr kennenlernen durfte.

3. Einen Weg finden

Ufer

Nachdem ich mir einen Weg mit drei Abzweigungen gesucht hatte, fand mich der richtige Pfad: die HTWG in Konstanz mit einem Masterstudium voller Überraschungen. Hier konnte ich endlich meiner Spanisch-Philie frönen; ich durfte André Stauffer von MetaDesign in Zürich interviewen; habe in Workshops und Vorlesungen auch fernab meines Studiengangs ganz besondere Menschen kennengelernt; konnte, wann immer ich wollte, auf die Trommeln und in die Tasten hauen; und im Januar werden wir endlich unser Theaterstück aufführen (das schon Anfang Dezember ausverkauft war!). Ich kann es kaum erwarten! Das ist dieses Jahr mein Weihnachten und Geburtstag zusammen.

4. und eine schöne Wohnung

„… an einem schönen Ort. Mit tollen Mitbewohnern oder keinen.“

Konstanz Königsberg, erfüllt! Und ein kleines aber sehr feines Einzelappartment im Wohnheim oben am Waldrand im 5. Stockwerk mit Blick über Baumkronen und rote Ziegeldächer und wärmender Abendsonne auf Balkon und Schreibtisch. Die 3 km zur Hochschule geht es (bis auf die Fahrradbrücke) in Lichtgeschwindigkeit bergab. Die 3 km zurück bergauf … na ja, wenn schon kein Sportkurs mehr in den Semesterplan passt. ;)

ZimmerKonsti

Aber vor Konstanz gab es ja noch den oben bereits erwähnten, unerwarteten Zwischenstopp: ein ganzes halbes Jahr wohnte ich mit Hannes in Erfurt, ebenfalls (fast) über den Wolken – die tollste WG, in der ich jeher gelebt habe!

5. Etwas an den Mann bringen

Mmh … na ja. Man kann nicht leugnen, dass ich einiges verkauft habe. Und dass das meiste davon Printerzeugnisse waren. Allerdings verlief die Abwinklung der Käufe nicht online sondern über die Ladentheke im Copyshop. Und jedes mal war ich voller Inspirationen und dachte: endlich selbst machen! Mein illustrierter Gartenplaner zu Hannes Geburtstag war mein erstes kleines Projekt. Also: 2016 – neues Jahr, neues Glück!

Advertisements