Es ist wieder so weit! Ich habe (fast) einen ganzen Tag Zeit zum Lesen. Ursprünglich sollten es sogar zwei Tage werden, aber dann kamen überraschend die Mädels nach Weimar. Und da wir mittlerweile nicht mehr alle in Weimar wohnen und wir uns so lange nicht mehr gesehen haben, hatte das Treffen natürlich oberste Priorität!

Heute ging’s dann aber los! 8 Uhr klingelte mein Wecker, den ich wie beinahe erwartet ignorierte und erst 8:40 mit einem Gähnen zum Buch griff. 12hLM1

Nichtsdestotrotz konnte mich der Inhalt bald aufwecken, da ich in der vergangenen Woche schon gut über die Hälfte gelesen hatte und es nun spannend wurde. Ich schloss die beiden Hauptcharaktere immer mehr ins Herz. Und John Boyne hat sowieso einen unverwechselbaren Schreibstil. Sein bekanntestes Buch ist wohl Der Junge im gestreiften Pyjama, welches bereits verfilmt wurde. Ganz schön ergreifend. :'( Aus diesem Grund habe ich nämlich Der Junge mit dem Herz aus Holz gekauft, ohne überhaupt auf den Klappentext zu schauen.

12hLM2

Nach einer kurzen Frühstücksunterbrechung ging’s gleich weiter. Im Hintergrund: mein Kissenberg, schön weich und gemütlich.

Und es hat sich gelohnt, obwohl ich anfangs etwas verwirrt war über eine so ganz andere Geschichte. Schon beinahe ein Märchen mit versteckten Hinweisen über das Leben. Auf jeder einzelnen Seite.

Erstes Update: 78 Seiten bei einer Lesezeit von 1:22 Stunden.

Stunden später …

Auf mein zweites Buch für heute hatte ich schon die ganze Zeit ein Auge geworfen. Wahrscheinlich, weil es noch ganz neu in meinem Regal, aber schon ewig in meinen Gedanken ist: Evil von Jack Ketchum.

12hLM3

Evil und eine Zeitung aus Colchester mit dem Titelthema des Castle Park Mordes.

Und es ging gleich spannend los. Jedenfalls das richtige Buch nach Stephen Kings stinklangweiligen und alles-verratendem Vorwort. Besser erst nachher oder gar nicht lesen! Für mich war es nicht ganz so tragisch, da ich schon einiges über dieses Buch gehört hatte und ungefähr wusste, in welche Richtung es gehen würde. Aber King zitiert ja sogar Details. Das muss wirklich nicht sein.

Man hätte vielleicht vorwegnehmen können, dass das Buch auf einer wahren Begebenheit basiert, weil man so das ganze mit anderen Augen liest.

Am Nachmittag lösten wir unser Versprechen zu Max‘ Bachelorabschluss ein und gingen mit ihm lecker Törtchen essen. Für die beiden ist es ja eigentlich schon Tradition. Im schönst-möblierten Eis-Café der Stadt!

Im Giancarlo.

Im Giancarlo.

Die beiden blieben noch ein wenig in der Stadt während ich mich auf den Rückweg zu Evil, zu David, Meg und Ruth machte.

12hLM6Bei sonnigstem Wetter spazierte ich vorbei am Schloss, der Ilm und der Sternbrücke zur düstersten Geschichte seit langem.

Update Nummer zwei: insgesamt 248 Seiten bei 4:21 Stunden Lesezeit.

Bis kurz nach Mitternacht konnte ich Evil einfach nicht mehr aus der Hand legen. Meine Stirnfalte war die ganze Zeit gekräuselt, weil ich einfach nicht glauben konnte, was da vor sich ging. Normalerweise schenkt man Horror-Büchern selten vollsten Glauben, und dieses wich kaum von der Intensität in Richard Laymons Geschichten ab. Um ehrlich zu sein, erschien es mir noch um einiges schlimmer, da das Mädchen auch psychisch auf grausamste Weise gefoltert wurde. Und immer wieder habe ich mich gefragt, ob man mit dem Lesen dieses Buches nicht selbst zum Voyeur wird, der zusieht, aber nichts unternimmt.

2007 wurde das Buch verfilmt:

Später fand ich diese Quelle, die, auch wenn es um andere Foltermethoden geht, die Sache sicher nicht weniger schrecklich macht:

Der Fall basiert auf einer wahren Begebenheit; was 1965 mit der 16-jährigen Sylvia Likens geschah, die ebenfalls von einer Familie in deren Keller zu Tode gefoltert wurde, weicht jedoch stark von der Schilderung durch Jack Ketchum ab. Der Mord an Sylvia Likens wurde 2007 noch einmal unter dem Titel An American Crime verfilmt. Dieser Film basiert auf den tatsächlichen Ereignissen.

Jetzt habe ich doch tatsächlich den Übersichtszettel verlegt. Anhand der gelesenen Seiten und meinem 0,95 Maßstab „Seite pro Minute“ komme ich auf 412 Seiten in 7:13 Stunden Lesezeit.

Der nächste Lesemarathon wird wegen aktueller Uni-Lage wahrscheinlich erst im nächsten Jahr möglich sein. :( Dann aber wieder mindestens 2 Tage. Juhu!

Advertisements