Schon in der dritten Woche angekommen, das heißt, ich bin jetzt fast einen Monat in Colchester. Okay, all ihr ebenfalls Erasmusler hattet Recht: die Zeit vergeht wie im Flug.

Freitag ist unser Bookworks & Printmaking Day. Nach einer Hardcoverbindung waren wir heute zum ersten Mal in der Druckwerkstatt mit Mike Middleton, unserem Dozenten, oder wie immer man das hier nennt. Sein allererster Siebdruck entstand 1969. Ein erfahrener Druckmeister also.

ComicSans

It’s only Comic Sans? Also ich würde da keine Ruhe bewahren können. Das zeigte sich auch gleich am Abend, als ich Irina das Foto erklärte und sie meinte „Aber das ist doch eine nette Schrift.“ Argh, nein! Comic Sans in der Welt des Grafik Designs ist wie Angela Merkels Gesicht auf einem Beautymagazin.

Wir sollten eine Vorlage mitbringen, ganz egal welches Motiv. Heute sollte es erst einmal nur um die Technik gehen. Paula, Carmen und ich hatten dennoch etwas dabei, das zumindest ein wenig zum Semesterthema „Revolution“ passte.

Vorlagen

Das Sieb bestmöglich nutzen, ohne dem Rand zu nahe zu kommen.

Und dann ging’s los! Im Kämmerchen wurde die Platte zuerst mit Emulsion bestrichen, getrocknet, vakuumisiert, belichtet (schnell den Raum verlassen, sonst Hautkrebsgefahr), von Mike ausgewaschen und schließlich ein letztes Mal getrocknet.

auswaschen

Vorteilhafterweise waren wir die erste Gruppe, sodass wir entspannt und „oh“- und „ah“- und „aha“-vortäuschend zuschauen konnten.

Nun noch die Farben auswählen und anmischen.

Farben

Wer die Wahl hat …

Vom Drucken selbst gibt’s leider keine Bilder, weil wir alle schmodderige Finger hatten … und Haare. Und jede Menge Spaß! In unseren Köpfen begannen schon neue Ideen für weitere Drucke zu sprudeln.

Soweit ich weiß, können wir hier alle Materialien kostenlos nutzen, beziehungsweise müssten die Kosten in den Kursgebühren enthalten sein, die uns Erasmuslern zum Glück erspart bleiben. 7650 Pfund (rund 9140 Euro) pro Semester – da würde man in Deutschland schon aus allen Wolken fallen. Aber da die Preise hier generell höher sind, nehme ich an, dass die Briten auch einiges mehr verdienen. (Die Durchschnittsmiete pro Person liegt bei 500 Euro, auch im Studentenwohnheim! Hallelujah!)

Paulacleaning

In den letzten Zügen: Paula reinigt unser Sieb. Das Sieb selbst ist aber noch nicht … entstrahlt (sagt man das so?), also von Emulsion reingewaschen. Vielleicht drucken wir nächste Woche noch einmal mit anderen Farben.

Grumpynope

Fertig! Eine Variante in Rot-Schwarz, eine andere in Rot-Blau. Grumpy Cat war noch nicht ganz trocken und muss über’s Wochenende in der Werkstatt bleiben. Ein Grund mehr, grumpy zu sein. ;)

Advertisements