Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Unser Projekt neigt sich langsam aber sicher dem Ende und es wird Zeit „Adieu, ihr Bauhauskünstler!“ zu sagen. Die letzten Tage sind gezählt, in denen wir uns zwei weiteren Techniken, ein paar Studien und der Gestaltung eines Buchcovers widmen.

Technik: Transparent- und Löschpapier

Zuerst einmal: Löschpapier ist unglaublich teuer. Und letztendlich ist es nur ein Hilfsmittel, dass in der fertigen Illustration nicht mehr sichtbar ist. Anfangs waren wir alle ein wenig verwirrt, welchen Sinn es überhaupt haben sollte. Aber bald darauf merkten wir, dass wir einfach zu klein gezeichnet hatten. Mit viel Tusche und einer großen Fläche funktioniert es dann ganz gut und man kann eine Struktur durch Abtupfen erzeugen (siehe Bild 3 – Richard Wagner).

Transparent-Van-de-Velde-1

Henry van de Velde nach 5 Gläsern Whiskey.

Transparent-Van-de-Velde-2

Ein sehr wandelbarer Mensch, der Henry.

Transparent-Wagner-2a

An Wagners Haaransatz sieht man die Struktur, um die es eigentlich ging.

Technik: Pappe und Linoldruckfarbe

Juhu! Dreckspatz-Tag! Linolfarbe scheint Hände und Klamotten zu lieben. Aber sie lässt sich zum Glück gut ab- und auswaschen. Pappe in Form bringen, Linolfarbe mit der Walze aufnehmen, auf die Pappe rollern, diese kräftig auf’s Papier drücken, fertig.

sindy-linol

Sindy mit den Schmodderhänden.

feiniger-ohne-gesicht

Lyonel Feiniger wahrt sein Gesicht. Gropius ebenfalls.

Nach mehreren Drucken entwickelte die Pappvorlage ein extravagantes Muster (Feininger)

Nach mehreren Drucken entwickelte die Pappvorlage ein extravagantes Muster. (Feininger)

–  Paul-Klee und seine Umkehrung. Katzenmerkmale kann man in jedem Gesicht finden, wenn man nur genau hinschaut.

Augen- und Mundstudien

Eine Hausaufgabe, die unerwartet schnell von der Hand ging.

Buntstift-Augen-sw A-und-B-Augen-bunt Aquarell-Muender-sw

Kandinsky hat übrigens, egal auf welchem Foto, die schönsten Schmolllippen aller Männer.

Und ein Buchcover

… mit originaler Bauhaus-Typo (die ich nicht zu meinen Lieblingsschriften zählen würde). Die Aufgabe bestand darin, viele kleine Portraits mit Text zu kombinieren – und das ist dabei herausgekommen:

Buchcover

(Von oben gegen den Uhrzeigersinn: Kandinsky, Gropius, Schlemmer, Arndt, Klee, Feininger, Muche, Mies van der Rohe)

Advertisements