Schlagwörter

, , , , , , ,

Jetzt bin ich also auch endlich stolze Besitzerin eines Laptops. Und dass immer jeder sagte „Was? Wie kannst du denn ohne Laptop in der Uni überleben?“ verstehe ich mittlerweile ziemlich gut. Er stellt einfach eine ungeheure Erleichterung dar. Vor allem im Zug vergeht die Zeit nun rasend schnell, was man vom Zug selbst nicht gerade behaupten kann. Als ich letztens im ICE nach Weimar saß und den Bildschirm hochklappte, fühlte ich mich so, als hätte ich auch noch genug Geld für die 1. Klasse übrig. Purer Luxus. Nur dass ich in dem Moment nicht zurückgelehnt DVD schaute, sondern am Drehbuch für die Uni schrieb. Aber intellektuelle Snobs soll‘s ja auch geben.

Viele haben schon darüber geschmunzelt, dass ich noch jedes mal beim Zuklappen sorgfältig den Bildschirm-Schutz einlege. Das würde man wohl sehr bald vernachlässigen. Aber irgendwie bin ich so stolz darauf, dass ich ihn wie ein eigenes Kind behandle, das man jeden Abend ins Bett bringt. Und so ganz ohne Zudecke wäre das doch Vernachlässigung der elterlichen Pflicht, oder nicht?

Nachtrag: Genialer Weise passen meine 3 selbstkreierten Sleeves jetzt genau auf die Zollgröße.

Und die beiden anderen:

LS114 Summer

LS117 Viva

Advertisements