Oder auch: Mandare avanti la baracca

Cari lettori,

ich freue mich, Ihnen ein Team der Extra-Klasse vorstellen zu dürfen: 3 Mädels aus dem Weimarer (Um)Land, die plötzlich vor ein technisches Problem gestellt werden. Es handelt sich um eine veraltete InDesign-Version und ihre Macken. Der Chef für eine Woche auf Weinverkostung, der Systemadministrator im schönen Bayern und von Adobe selbst? Bekomme ich nach einem Hilfe(an)ruf eine Problemlösung für … Windows Vista. Hallelujah! Aber viel Zeit zum Grübeln bleibt nicht mehr. Der Drucktermin rückt bedrängend nahe und eine Korrektur möchte das Magazin auch diesmal nicht missen. Da hilft nur: selbst Hand anlegen. Zugegebener Maßen auch Hand ans Handy und Handy ans Ohr, in das kein Mädchen, sondern der Freund der Grafikerin spricht. Er kann den entscheidenden Anstoß zum PDF-Export geben, bei dem sich das Programm nach Seite 17 mal nicht schließt! An dieser Stelle: Danke Liebling! ;) Das mit der leeren Seitenpalette bekommt sie dann nach einer Schatzsuche durch tiefste Tiefen des Redaktionssystems selbst noch heraus. Juhuuuu! Und YES! schallt es aus dem kleinen Büro. Als würden die Fenster eins nach dem anderen aufschwingen, um erleichtert auszuatmen.

Arrivederci sagen Julia, Miri und Claudie

Per saperne di più: … tja ähm, einen Link, wie er sonst an dieser Stelle erscheint, verrate ich jetzt nicht. Aber weitere Informationen gibt’s sicherlich in Kürze. =)

Advertisements